Die Öllampe aus Soapstone war bei den Inuit im hohen Norden Ofen und einzige Lichtquelle in der langen Polarnacht. Sie wurde mit dem Fett von Tieren geheizt und ihr Unterhalt hing in der holzlosen Arktis direkt vom Jagderfolg ab. Ohne sie war ein Leben am Polarkreis nicht möglich. Sie war physischer und spiritueller Mittelpunkt, wie bei unseren Vorfahren das Lagerfeuer.

Die Qulliq verbindet mit den Kreisläufen von Mutter Erde . Das Verändern vom Fett der Tiere in Licht und Wärme ist ein Bild für das ewige Werden und Vergehen – der Stein aus dem sie geschnitzt wird hat sich über Millionen von Jahren aus harter Lava in weichen Talk verwandelt.

Ein Iglu ohne brennende Qulliq ist kalt und dunkel – für das Fett müssen Tiere getötet werden – kein Fett bedeutet das Verlöschen der Qulliq und das Ende des Lebens.

Das Entzünden einer Qulliq ist ein Gebet an Mutter Erde, aber auch ein Gebet an unsere Ahnen.

 

Für mich ist die Qulliq Zeremonie :

 

… das Schleifen und Schnitzen des Steins...

… das Entzünden der Qulliq am Beginn jeden Kreises ...

… das Hüten ihres heiligen Feuers...

… das Verlöschen der Flamme am Ende ...

Die Öllampe aus Soapstone war bei den Inuit im hohen Norden Ofen und einzige Lichtquelle in der langen Polarnacht. Sie wurde mit dem Fett von Tieren geheizt und ihr Unterhalt hing in der holzlosen Arktis direkt vom Jagderfolg ab. Ohne sie war ein Leben am Polarkreis nicht möglich. Sie war physischer und spiritueller Mittelpunkt, wie bei unseren Vorfahren das Lagerfeuer.  Die Qulliq verbindet mit den Kreisläufen von Mutter Erde . Das Verändern vom Fett der Tiere in Licht und Wärme ist ein Bild für das ewige Werden und Vergehen – der Stein aus dem sie geschnitzt wird hat sich über Millionen von Jahren aus harter Lava in weichen Talk verwandelt.  Ein Iglu ohne brennende Qulliq ist kalt und dunkel – für das Fett müssen Tiere getötet werden – kein Fett bedeutet das Verlöschen der Qulliq und das Ende des Lebens.  Das Entzünden einer Qulliq ist ein Gebet an Mutter Erde, aber auch ein Gebet an unsere Ahnen.     Für mich ist die Qulliq Zeremonie :     … das Schleifen und Schnitzen des Steins...

zum Shop

Qulliq - die Öllampe der Inuit :

Qulliq von Tulukkap Anersaava  ,  Die Öllampe aus Soapstone war bei den Inuit im hohen Norden Ofen und einzige Lichtquelle in der langen Polarnacht. Sie wurde mit dem Fett von Tieren geheizt und ihr Unterhalt hing in der holzlosen Arktis direkt vom Jagderfolg ab. Ohne sie war ein Leben am Polarkreis nicht möglich. Sie war physischer und spiritueller Mittelpunkt, wie bei unseren Vorfahren das Lagerfeuer.  Die Qulliq verbindet mit den Kreisläufen von Mutter Erde . Das Verändern vom Fett der Tiere in Licht und Wärme ist ein Bild für das ewige Werden und Vergehen – der Stein aus dem sie geschnitzt wird hat sich über Millionen von Jahren aus harter Lava in weichen Talk verwandelt.  Ein Iglu ohne brennende Qulliq ist kalt und dunkel – für das Fett müssen Tiere getötet werden – kein Fett bedeutet das Verlöschen der Qulliq und das Ende des Lebens.  Das Entzünden einer Qulliq ist ein Gebet an Mutter Erde, aber auch ein Gebet an unsere Ahnen.     Für mich ist die Qulliq Zeremonie :     … das Sch

        AGB

  • Facebook - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle